Einszweidrei, im Sauseschritt

 

 

 

„Einszweidrei, im Sauseschritt . . .“

Ein Schauspielprogramm mit Ergötzlichem und Besinnlichem von Wilhelm Busch

 

Im Sauseschritt wird der Lebenslauf des genialen Spötters anhand von Selbstbekenntnissen in Vers und Prosa zurückgelegt, gewürzt mit satirischen Seitenhieben auf unangenehme Zeitgenossen.Und spielerisch wird die witzige Bildergeschichte vom Eheleben des Privatiers "Tobias Knopp" anhand von  40 großformatigen Zeichnungen  vorgeführt, in Verse gesetzt vom´ewigen Junggesellen` W.B. !

Mit knappen musikalischen Kommentaren wird das Ganze vom Gitarristen begleitet.

Ein originelles Schau–Spiel, das lebenserfahrenen Menschen ein vergnügliches Wiedersehen mit dem populären Dichter, Zeichner und Lebenskünstler  in nicht minder schnelllebiger Zeit bietet.  

 

 

    

 

Glückliche Reise

 

Ein kurzweiliger literarischer Streifzug mit so bekannten Schriftstellern wie Fontane, Tucholsky und anderen durch deren amüsante Reiseerlebnisse und – erfahrungen.

 

 

 

 

 

Jenseits der Großstadt

 

Kurzweilige künstlerisch - literarische Land- und Seepartien vor 100 Jahren

 

Bekannte und weniger bekannte Schriftsteller erkunden die reizvolle märkische Umgebung Berlins. So der alte Fontane  auf einer Segelpartie ins Wendische Spreeland und  die jungen Dichter Hauptmann,  Bölsche,  Wille und  Tucholsky mit Freundin zu Lande- am See,  im Kiefernwald und  in der Weite märkischer Landschaft. Eine unterhaltsame künstlerische Einladung an Berliner und ihre Gäste,  die eigentümlichen Schönheiten von Land und Leuten ´jenseits der Großstadt` selbst zu entdecken und für eine Weile dem großstädtischen Stress zu entkommen!

 

 

 

 

Märchenhaftes in kalter Zeit

 

Szenische Lesung poetischer und dramatischer Dichtung von Shakespeare und Fühmann

 

Poetische  Verse  von der Weisheit der Märchen des fast in Vergessenheit geratenen Schriftstellers der DDR, Franz Fühmann, und seine spannende Nacherzählung eines wenig aufgeführten dramatischen Shakespeare-Stücks, „Das Wintermärchen“ vermitteln die Vision beider Dichter von einer menschlichen Welt in ´kalter Zeit`. Auf bewegende Weise wird sie einem reifen Publikum in heutiger Zeit nahe gebracht.

 

 

 

 

Morgen werden wir uns freu`n . . .“

 

Ein heiter-besinnliches literarisches Vorweihnachtsprogramm für die Erwachsenen

 


 

Unter diesem Motto des bekannten Kinderliedes steht eine schauspielerische Lesung wundersamer Weihnachtsgeschichten aus den weniger ´goldenen` Zwanziger Jahren, verfasst von einer Reihe beliebter deutscher Schriftsteller, wie Erich Kästner, Hans Fallada, Friedrich Wolf. Sie erzählen von den eigentlichen  Hauptpersonen zu Weihnachten, den Kindern. Dabei geht es um spannende und lustige Erlebnisse mit wilden und zahmen Weihnachtsgänsen, traumhaft schönen Weihnachtsbäumen und kostbaren Weihnachtsgeschenken. Nicht zuletzt aber geht es um die für die Zukunft der Kinder  brennend aktuelle Weihnachtsbotschaft, um die Verantwortung der Erwachsenen für das  Leben der Kinder – wo auch immer!

                                  

 

 

 

Lesungen in Zusammenarbeit mit dem Finnland-Institut Deutschland und dem Verein
Das finnische Buch e.V:

 

 

"Wahr" von Riikka Pulkkinen

 

 

Die Lesung der ersten Kapitel dieses spannenden finnischen Romans, übersetzt von Elina Kritzokat, führt  die Zuhörer  auf einfühlsame Weise in die Gedanken– und Gefühlswelt der Hauptpersonen einer bewegenden Familiengeschichte unserer Zeit. Eine junge Frau, ihre  Mutter und  die Großeltern wollen angesichts einer unheilbaren Krankheit  der Großmutter mit ihrem persönlichen Leben und ihren gegenseitigen Beziehungen ins Reine kommen . –  Was war und was ist „wahr“?

 

 

 

 

 

Zwischen Einsamkeit und Zweisamkeit

 

 

Sieben Geschichten aus dem Band „Alles frisch“ – Neue Erzählungen aus Finnland, in denen es um vielfältige Beziehungen von Mann und Frau im modernen Finnland geht.

 


 

 

 

 

 

KONDITIONEN

 

Die  Honorare für alle Programme  sind vorher persönlich zu vereinbaren und richten sich nach   Programmlänge, Zahl der Mitwirkenden und eventuell anfallenden Reisekosten, unter Umständen auch nach den finanziellen Möglichkeiten der Veranstalter.

Alle Programme sind als Veranstaltungen der kleinen Form für einen  Zuschauerkreis von ca. 40 – 60 Personen konzipiert.

Eine intime Bühne (bzw. ein Spielpodest von max. 4 x 3 Metern) ist wünschenswert, nicht Bedingung; für die meisten Programme reicht  eine Fläche von 3 x 2 Metern.

Die Programme benötigen in der Regel zwei Tische mit zwei Stühlen bzw. Platz für eine minimale Dekoration und zwei Leselampen (bzw. Scheinwerfer).

Eine kleine Garderobe bzw. ein Aufenthaltsraum wird gebraucht.

Der Aufführungsort muss vorab zu besichtigen sein.

 

 

 

<< zurück